Blog vom 03.09.2014: Väter heutzutage

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster.  E-Mail

Anna Schwitzer

Väter heutzutage

Die Rollenbilder in Familien haben sich seit den 1970er Jahren stark verändert, ergibt eine Studie des Marktforschungsinstitut IMAS an 1000 Österreicherinnen und Österreichern ab 14 Jahren. Speziell zur Rolle der Väter befragt, findet knapp die Hälfte der Befragten, dass diese sich deutlich mehr um ihre Kinder kümmern als noch vor 40 Jahren.

24% der Befragten unterstützen die Aussage voll und ganz, „dass sich heutzutage die Vaterrolle, also die Art, wie sich ein Mann um seine Kinder kümmert, deutlich von den Siebziger-Jahren unterscheidet“, 21% stimmen ihr einigermaßen zu, 23% eher nicht und 7% überhaupt nicht (24% machten keine Angabe). Vor allem die befragten Männer betonen ein verstärktes Engagement der Väter.

Begründet wird diese Veränderung im Rollenbild damit, dass heute oftmals beide Elternteile berufstätig seien und dass sich Männer mehr an der Arbeit im Haushalt und an der Kindererziehung beteiligen würden. Auch die Themen Gleichstellung und Väterkarenz werden als Begründung angegeben.




Zum Thema Idealbild des Mannes – Idealbild der Frau ergeben sich jeweils interessante zentrale Eigenschaften. Ein Mann sollte unbedingt treu sein (56%), er sollte sich in Geldsachen gut auskennen (55%) und viel Verständnis für die Wünsche seiner Frau/Partnerin haben (54%). Eine Frau sollte viel von Haushaltsführung verstehen (60%), unbedingt treu sein (60%) und die Familie zusammenhalten und bei Streitereien ausgleichend wirken (60%).


Hat sich wirklich so viel verändert in den letzten vierzig Jahren?


Quelle:

IMAS (2014). Die neue Vaterrolle. IMAS Report 13/2014. http://www.imas.at/index.php/de/imas-report-de/aktuelle-reports/425-13_die_neue_vaterrolle

 

Diesen Beitrag als PDF