Psychologische Diagnostik

"Psychodiagnostik lässt sich definieren als ein Vorgehen, in dem menschliche Verhaltensdaten erhoben und auf der Grundlage von theoretisch-psychologischen Annahmen so interpretiert werden, dass sie eine Erklärung für vergangene und eine Voraussage für zukünftige Verhaltensweisen erlauben. Außerdem sollen dem Diagnostizierten auf der Grundlage dieser Interpretation geeignete Konsequenzen oder Behandlungen als Vorschlag unterbreitet werden."

(Ringelband & Birkhan).

In Zusammenhang mit dem Verdacht auf Misshandlungen kann Psychodiagnostik hilfreich sein, um auffällige Verhaltensweisen eines Kindes zu verstehen und zu erklären, bzw. bei der Gewissheit über erfahrene Gewalt mögliche psychische Beeinträchtigungen zu erkennen, um sie dann einer zielgerichteten Behandlung zuführen zu können.

Psychologische Diagnostik umfasst den Beziehungsaufbau zu den betroffenen Kindern oder Jugendlichen, Beobachtungen ihres Verhaltens, anamnestische Gespräche mit Eltern und Kind sowie ggf. Diagnostik anhand von psychologischen Verfahren, Tests und Fragebögen.

Sie kann nach Vorlage der Sozialversicherungs-E-Card mit der Krankenkasse abgerechnet werden und ist kostenlos.

Sie erreichen uns:

Telefonische Erreichbarkeit zur Krisenberatung und Terminvereinbarung:
MO 10-12 und 16-18; DI 14-16; MI, DO 10-12 und 14-15; FR 10-12


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Mohsgasse 1, 3. Stock, 1030 Wien, Tel.: 01 - 526 18 20